Echinacea

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Herba Echinacae conc., Echinacea purpurea

Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Ketoalkene, Flavonoide, Kaffeesäure, Polysaccharide, Harze, Bitterstoffe

Hergestellt aus der frischen, gereinigten und schonend getrockneten Ware. 

 

Großpferde (600 kg LG) 30 g / Tag. Ponys und Kleinpferde entsprechend anpassen.

Wir empfehlen es als Kur über einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen.

Hinweis: Bitte beachten Sie die Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln

Roter Sonnenhut

 

Roter Sonnenhut wird schon lange als Heilpflanze bei grippalen Infekten oder Bronchitis eingesetzt. Bereits die nordamerikanischen Indianer kannten die Wirkung von Sonnenhut bei Erkältungskrankheiten. Auch zur Stärkung der Abwehrkräfte bei Pferden wird diese Pflanze gerne verwendet.  Was ist Roter Sonnenhut?

 

Der Rote Sonnenhut gehört zur Gattung der Sonnenhüte mit dem wissenschaftlichen Namen Echinacea. Die Gattung Echinacea zählt wiederum zur Familie der Korbblüter. Es sind krautige Pflanzen mit einer Wuchshöhe bis zu 140 Zentimetern. Der Rote Sonnenhut ist nicht rot, sondern purpurn, und wird deshalb auch als Echinacea purpurea bezeichnet. Die Pflanzen besitzen aufrechte und verzweigte Stängel, an denen sich gestielte Laubblätter befinden. Die purpurnen Blütenstände sind endständig und erscheinen köpfchenförmig. 

Wirkung

 

Der Rote Sonnenhut besitzt antibakterielle, immun stimulierende, entzündungshemmende und auch schmerzstillende Eigenschaften. Er regt die Vermehrung der weißen Blutkörperchen an. Außerdem wird durch die Wirkstoffe ein bestimmtes Enzym krankheitserregender Bakterien, die Hyaluronidase, neutralisiert. Dieses Enzym bewirkt die Zerstörung von menschlichem und tierischem Gewebe und lässt somit das Bakterium besser in den Organismus eindringen.
Die Pflanze wird gerne als Zusatz zum Pferdefutter zur Stärkung des Immunsystems der Pferde gefüttert. Ihr Einsatz erfolgt besonders bei Atemwegs- und Harnwegsinfekten sowie bei schlecht heilenden Wunden.
  Welche Pflanzenteile werden verwendet?

 

Besonders das oberirdische Kraut wird zur Fütterung verwendet, da es die wertvollsten Inhaltsstoffe enthält. Zur Behandlung des Menschen werden auch die Extrakte aus dem Wurzelstock eingesetzt.  Welche Wirkstoffe sind im Roten Sonnenhut enthalten?

 

Der Rote Sonnenhut enthält folgende wirkungsrelevante Inhaltsstoffe:
- Ätherische Öle
- Echinacosid
Ätherische Öle
Ätherische Öle bestehen aus einem Gemisch verschiedener Wirkstoffe mit ähnlicher chemischer Struktur, aber unterschiedlicher Wirkung. Sie unterstützen bei vielen Erkrankungen den Heilungsprozess. In der Regel bestehen sie aus kleinen Molekülen, die gut in den Organismus eindringen können und eine große Rolle beim Zusammenspiel von Nerven-, Immun- und Hormonsystem spielen.
Echinacosid
Echinacosid stellt ein Glucosid dar, welches mit der Kaffeesäure verestert ist. Es befindet sich hauptsächlch in den Wurzeln des Roten Sonnenhutes. Echinacosid soll entzündungshemmende, antibakterielle und immun stimulierende Wirkungen entfalten.
  Vitamine, Spurenelemente und Mineralien

 

Roter Sonnenhut enthält vor allem:
- Vitamin C
Genaue Konzentrationsangaben liegen hierfür nicht vor.
Die Kombination der verschiedenen Wirkstoffe und Vitamine ruft erst die protektive Wirkung vor Infektionen hervor.
 

Anwendungen

Der Rote Sonnenhut sollte besonders in der Übergangszeit vom Herbst zum Winter oder vom Winter zum Frühling gefüttert werden, wenn die Infektanfälligkeit der Pferde besonders groß ist. In dieser Zeit werden täglich 30 Gramm des Krautes zusätzlich zum Pferdefutter für insgesamt vier Wochen zur Fütterung empfohlen.