Isländisch Moos

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Lichen islandicus conc., Cetraria islandica

Inhaltsstoffe: Bitterstoffe, wasserlösliche Schleimstoffe, Flechtensäuren, Vitamine A, B1, B12

Hergestellt aus der frischen, gereinigten und schonend getrockneten Ware.

 

Fütterungshinweis

Großpferde (600 kg LG) 30 g - 50 g / Tag. Ponys und Kleinpferde entsprechend anpassen.

Hinweis: Bitte beachten Sie die Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln

 

sländisch Moos wirkt reizlindernd beim Pferd

Isländisch Moos ist eine recht anspruchslose Bodenflechte, die hauptsächlich auf kargen Böden oder Moorböden in den Mittelgebirgen von Nord-, Mittel- und Osteuropa wächst. Das charakteristische dieser Flechte ist ihr hoher Schleimstoffgehalt. Den leicht bitteren Geschmack erhält die Pflanze durch die ebenfalls enthaltenen Bitterstoffe und Flechtensäuren.

Isländisch Moos bei Reizhusten

Die langkettigen Zuckermoleküle, welche für den hohen Schleimstoffgehalt verantwortlich sind, legen sich um die gereizten Schleimhäute von Mund und Rachenraum, wodurch der Hustenreiz gelindert wird. Auch Reizungen der Magenschleimhaut können mit Hilfe des Isländisch Moos gelindert werden. Zudem hat die Pflanze eine leicht antimikrobielle Wirkung und unterstützt das Immunsystem positiv.

Isländisch Moos in Kombination mit anderen Kräutern

Als Kräutermischung bei Problemen der oberen Atemwege hat sich die Mischung von Isländisch Moos mit Spitzwegerich, Lindenblüten, Anis, Eibisch und Süßholz bewährt.

Isländisch Moos - Fütterungsempfehlung für Pferde

Je Großpferd (600 kg LG) 30 – 50 g täglich. Ponys und Kleinpferde die Hälfte.

Zur ernährungsphysiologischen Unterstützung der Atemwege oder bei Appetitlosigkeit.

verwendeter Pflanzenteil: Ganze Pflanze
Hauptinhaltsstoffe: Wasserlösliche Schleimstoffe, Flechtensäuren
Analytische Bestandteile: Rohfaser 3,8 %