Spitzwegerich

Beschreibung

 

Wissenschaftlicher Name: Folia Plantaginis lanc. conc., Plantago lanceolata

Der Spitzwegerich (im Volksmund auch als Spießkraut, Schlangenzunge oder Lungenblattl bekannt;  lat.: Plantago lanceolata) gehört zur Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae).

Der Wegerich, etwa „Wegkönig“, verdankt seinen Namen seinem verhältnismäßig häufigen Vorkommen an Waldwegrändern und Waldpfaden.

Aber auch auf Äckern und Ackergrenzen sowie auf ausgedehnten Rasen- und Wiesenflächen kann man ihn finden.

Der Spitzwegerich hat seinen Ursprung in Europa, jedoch ist er zwischenzeitlich weltweit zu Hause. 

Die Pflanze wurde und wird auch heute noch als wilder Salat und als Nahrungsmittel genutzt.

Vor Allem in den Nachkriegszeiten der Weltkriege sowie während der Weltwirtschaftskrise, als Salatpflanzen Mangelware waren, erlangte der Spitzwegerich traurige Berühmtheit durch seine Verwendung als Salatersatz.

Sowohl die Blätter als auch das ganze Kraut werden getrocknet auch gerne zum Aufguss von Tee verwendet.

Die in der Pflanze enthaltenen Inhaltsstoffe wie Gerb- und Schleimstoffe sowie Kieselsäuren und ätherische Öle können zur Unterstützung des allgemeinen Wohlbefindens Ihres Pferdes beitragen.

Durch die Zufütterung kann somit eine Stärkung der körperlichen Verfassung Ihres Tieres erreicht werden.

Inhaltsstoffe: Schleimstoffe, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Glycoside (z.B. Aucubin, Catalpol), Pflanzensäuren, Kieselsäure, Mineralien (z.B. Zink)

Hergestellt aus der frischen, gereinigten und schonend getrockneten Ware.

 

Fütterungshinweis

Großpferde (600 kg LG) 30 g - 60 g / Tag. Ponys und Kleinpferde entsprechend anpassen. 

Hinweis: Bitte beachten Sie die Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln

 

Der Klassiker unter den schleimlösenden "Pferde-Kräutern"

Spitzwegerich ist eine uralte Heilpflanze für Menschen und findet seit jeher auch bei Pferden seine Anwendung. Das spezielle Heilkraut wirkt in erster Linie bei allen Formen von Erkrankungen der Atmungsorgane - insbesondere wenn diese mit Verschleimungen verbunden sind.

Nicht nur bei Atemwegsbeschwerden

Der Spitzwegerich-Saft reinigt das Blut und kann bei Hauterkrankungen Ihres Pferdes helfen. Das Spitzwegerich-Kraut stillt Blutungen, da es zusammenziehend wirkt. Es hilft bei Geschwüren, Tierbissen, Brandwunden und auch bei Drüsenschwellungen, sowie Kopf- und Ohrenschmerzen.

Inhaltsstoffe im Spitzwegerich

Gesammelt werden die Blätter während der Blüte und vor der Samenbildung. Im Herbst werden die Wurzeln zusätzlich verwendet. Als medikamentös anerkannt sind jedoch nur die Blätter, obwohl die Wurzeln nicht weniger heilkräftig sind.

Folgende Wirkstoffe wurden bisher im Spitzwegerich nachgewiesen:

  • Glykoside
  • Saponinen
  • Bitterstoffe
  • Zucker
  • ätherisches Öl
  • sehr wertvolle Chlorophyllarten
  • große Mengen an Schleimstoffen
  • die Vitamine A, Vitamin C und Vitamin K
  • Eisen, Kalk und je nach Standort erhebliche Mengen an Kaliumsalzen.