Walnuss

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Juglans regia folia conc.

Inhaltsstoffe: Naphthochinone (darunter Juglon), fettes und ätherisches Öl, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide

Hergestellt aus der frischen, gereinigten und schonend getrockneten Ware.

 

Fütterungshinweis

Großpferde (600 kg LG) 10 - 20 g / Tag. Ponys und Kleinpferde entsprechend anpassen.

Hinweis: Bitte beachten Sie die Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln

Verwendung von Walnussblättern

Die Walnuss entstammt der Familie der Walnussgewächse und wächst an einem sommergrünen Laubbaum, der vor allem auch in Europa sehr gut gedeiht. Insbesondere die Nüsse erhalten von Liebhabern und Gourmets viel Aufmerksamkeit, da sie köstlich schmecken, viele Vital- und Nährstoffe enthalten und überdies vielseitig im Bereich der Kulinarik einzusetzen sind. In der traditionellen Anwendung werden die Walnüsse allerdings eher weniger beachtet.

Stattdessen sind es die Walnussblätter, die in den Mittelpunkt gerückt werden, wobei diese immer ohne Blattspindel verwendet werden und die Walnussblätter kommen innerlich und äußerlich zur Anwendung. Bei der äußerlichen Anwendung steht typischerweise die Stärkung und Pflege der Haut mit Walnussblättern im Fokus, dann in Form von Umschlägen und Bädern. Bei der innerlichen Anwendung ist die Stärkung der Magen-Darm-Funktionen relevant. Grund hierfür ist im hohen Anteil an Gerbstoffen zu sehen, der den Walnussblättern innewohnt. 

Inhaltsstoffe von Walnussblättern

  • Gerbstoffe
  • Bitterstoffe
  • Flavonoide
  • ätherische Öle
  • Phenolcarbonsäure
  • Juglon

Walnussblätter als Tee

Für einen Tee werden die geschnittenen Walnussblätter mit heißem Wasser übergossen und müssen anschließend bis zu zehn Minuten ziehen. In dieser Zeit lösen sich die wichtigen Inhaltsstoffe aus den Blättern und gehen in den Tee über. Ungefähr ein Teelöffel der geschnittenen Walnussblätter genügt für eine kleine Tasse Tee.

Walnussblätter für Pferde

Pferde bekommen Walnussblätter traditioneller Weise zum Futter, wenn der Gerbstoffgehalt gewünscht ist zur Stärkung der Magen-Darm-Funktionen. Für die äußerliche Anwendung gehören Walnussblätter zum Spektrum um die Haut akut zu stärken.

Walnussblätter für Hunde

Wenn Hunde eine Gabe erhalten, dann indem die Gerbstoffe der Walnussblätter die Verdauungsfunktion ganz natürlich stärkt und regulierend arbeitet. Aber auch äußerlich können Walnussblätter zur Stärkung der Haut eingesetzt werden.

Alte Traditionen rund um die Walnuss

Walnüsse haben schon im antiken Volksglauben eine große Rolle gespielt, galten beispielsweise als Symbol der Fruchtbarkeit und wurden häufig in Verbindung mit Hochzeitsfesten eingesetzt. So sollten beispielsweise die Eheleute über Walnüsse laufen, um so eine glückliche und zufriedene Ehe heraufzubeschwören, oder der Bräutigam musste ein paar Walnüsse in die Menge der Hochzeitsgäste werfen. Die besondere Form der mittelgroßen Nuss erinnert viele Menschen an Gehirne, weshalb die Walnuss auch in vielen Märchen und Sagen eine wichtige Rolle spielt.